Wir

Claudia Müller Figi

geboren am 8. Februar 1956 in Bern

  • 1974 -1976 Ausbildung zur medizinischen Laborantin (heute biomedizinische Analytikerin)

  • 1976 – 1981 als med. Laborantin in Berner Spitälern und Arztpraxen

  • 1981 – 1987 Unterricht bei den med. LaborantInnen und Arztgehilfinnen (heute med. Praxisassistentin MPA) an der MTB Feusi

  • 1987 – 1990 Studium Berufs- und Laufbahnberatung Institut für Angewandte Psychologie Zürich

  • 1991 Südamerikareise

  • 1991- 1993 Cheflaborantin Spital Zweisimmen

  • 1993 Tätigkeit in privater Berufsberatung Bern

  • 1998 Metaltrainerausbildung bei Praxis Brücke Seminar

  • 2001 Übernahme der privaten Berufsberatung Bern

  • 2003 – 2004 Coachingausbildung bei Coachingplus Zürich

  • seit 2007 Zusammenarbeit mit Heidi Bircher

  • 2008 – 2016 Erlebniskinderlager mit Tieren beim FÄGER,

  • Ferienpass der Stadt Bern (in den Schulferien)

  • 2009 -2010 Erlebnispädagogikausbildung bei Wakònda

  • 2018 Zusammenarbeit mit permanent-learning.ch und permanent-development.ch

  • 2018 Trainerin Kurse life-living-lab.ch

Heidi Bircher (freie Mitarbeiterin)

geboren am 11. April 1957 in Bern

  • 1974-1976 Ausbildung zur medizinischen Laborantin

  • 1976-1987 sammelte ich Erfahrungen in verschiedenen Labors, zum Teil in leitender Funktion.

  • 1988 bis heute leite ich die Qualitätskontrolle eines Praxislabors und arbeite in der Hämatologie. Die Teilzeitarbeit in meinem Erstberuf als biomedizinische Analytikerin HF

  • gehört zu meinem Berufsalltag.

  • 2002 Ausbildung zum Brain Gym Teacher am IKC Zürich.

  • 2010 Abschluss des Portfolios (die menschliche Figur) an der Schule für Gestaltung Bern.

  • 2005-2010 Weiterbildung in Deutschland und der Schweiz in Coaching und Beratung mit einem Abschluss als Master of Arts in Expressive Arts in Coaching and Consulting.

  • Seit 2007 Zusammenarbeit mit Claudia Müller

  • 2005-2017 Kulturkommission Herzogenbuchsee

  • 2018 Landart Projekte mit Schülern. Kunstorientiertes Arbeiten in der Natur, dies lässt spielerisch Überraschendes entstehen.

  • Ich bin Familienfrau und lasse mich gerne fordern und fördern. Auch von meinen zwei erwachsenen Töchtern, die Fragen stellen und anregen, zum Hinsehen, Gestalten und Reflektieren. Veränderungen, Wandel und Weiterentwicklung sind Lebensthemen, welche mich immer wieder von Neuem faszinieren.